Besuch der koreanischen „Chicken University“

untitledEiner der vielen Gründe warum ich die MJU für mein Auslandsjahr ausgewählt habe, ist die Vielfalt an Programmen, die sie für ihre Studierenden anbietet. Abgesehen von vielen Kulturprogrammen und Möglichkeiten zur Freiwilligenarbeit gibt es auch verschiedene Arten und Weisen, wie man sich mit der koreanischen Unternehmerwelt bekannter machen kann. Ein Beispiel dafür ist mein Besuch bei der “Chicken University” im letzten Winter.

BBQ Chicken ist einer der größten – und leckersten – frittierter Hühnchen-Verkäufer in Korea. Das Unternehmen hat sich mittlerweile schon auf andere Asiatische Länder ausgedehnt und plant als Nächstes, den Westlichen Markt zu erobern. Dies ist vielleicht einer der Gründe, warum sich diese große Firma an der „Hamburger University“ orientiert hat, die erstmals von McDonalds gegründet wurde. Nach ein paar Konzeptänderungen ist so die Hühnchen Uni zustande gekommen. Da ich noch nie bei einer Nahrungsuniversität zu Gast war, habe ich mich schon sehr auf die Gelegenheit gefreut, einmal so eine Institution zu besuchen.

Als wir an der  „Chicken University“ ankamen, waren wir überrascht, wie normal sie aussah – bis wir das Schul-Maskottchen entdeckten, welches natürlich ein gigantisches Hühnchen war. Ab da wurde es nur noch interessanter. Wir hörten eine Präsentation über die Firma, von ihrem bescheidenen Beginn bis hin zu den ambitionierten Zukunftsplänen. Es war spannend zu sehen, wie eine einst kleine Firma mit einem globalen Riesen wie McDonalds mithalten konnte und sich selbst im Markt etablieren konnte.

untitled 1Nachdem die Präsentation beendet war, stand der für uns aufregendste Teil des Tages an: Wir betraten die riesigen Küchen-Abteile der Universität und machten uns bereit, unser eigenes BBQ Hühnchen zuzubereiten. Einer der Meisterköche der Universität erklärte uns die komplexe Prozedur, die es bei der Herstellung von BBQ Hühnchen zu beachten gilt und weihte uns in ein paar Geheimnisse der Zubereitung ein. Nach diesem kulinarischen Training war es endlich an der Zeit, unser eigenes Hühnchen zu präparieren.

Während es unglaublich viel Spaß machte, war es tatsächlich kniffliger als erwartet, die richtige Menge an Gewürzen zu verwenden, die Panade korrekt anzumischen und das Hühnchen im richtigen Winkel und die Fritteuse einzutauchen. Jedoch war es all die Mühe wert, als wir unser fertig gekochtes Hühnchen aus dem Öl zogen und unser Werk bestaunen konnten. Wir mussten unser Meisterwerk nur noch in der offiziell richtigen Reihenfolge in einer BBQ Take-out Box arrangieren und konnten es dann zur Uni-Mensa mitnehmen und dort genießen. Ich glaube, dass ich nie zuvor so leckeres frittiertes Hühnchen gegessen habe, wie unser selbstgemachtes an diesem Tag.

Für meinen Geschmack war die Exkursion zur „Chicken University“ viel zu früh zu Ende, aber es war definitive eine erinerungswürdige Erfahrung. Wir lernten sowohl etwas über koreanische Geschäftsmodelle als auch über die Zubereitung von frittiertem Hühnchen, was eine interessante und unterhaltsame Mischung war. Ich würde euch also auf jeden Fall raten, jede Gelegenheit zu nutzen, an der MJU euren Horizont zu erweitern! 🙂

(Elena Kubitzki)

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s